0

Logitech MX ANYWHERE 2S unter Debian Linux installieren, einrichten und alle Funktionen nutzen.

Die Maus ist tot! Es lebe die Logitech MX ANYWHERE 2S!

Nachdem meine geliebte Bluetooth-Maus M555b von Logitech am vergangenen Wochenende unerwartet Einzug in die ewigen Nagetiergründe hielt, musste ich mich notgedrungen nach einer neuen Begleiterin umsehen.

Nach einigen Jahrzehnten Computererfahrung kommt mir aus Überzeugung nichts Anderes als eine Cursor-Schubse von Logitech auf den Schreibtisch. Und mit Linux-Notebook, Windows-Laptop und Dual-Boot Desktop-PC waren die Anforderungen klar definiert:

  • Multi-Device-Fähigkeit mit 3 Geräten
  • sowohl Windows- als auch Linux-tauglich
  • mittlere Maustaste für die Arbeit mit 3D-Software
  • und für den mobilen Einsatz mit kompakten Ausmaßen gesegnet

Meine Wahl fiel auf die Logitech MX ANYWHERE 2S:

Logitech MX ANYWHERE 2S

Logitech MX ANYWHERE 2S

Glaubt man allerdings der Produktverpackung , dann geht unter Linux mit diesem Modell augenscheinlich gar nichts. Auch auf der Produktseite lässt der Hersteller kein Sterbenswörtchen über Linux verlauten. Die Programmierung der Maustasten erfolgt über die Software Logitech Options, die nur für Windows und OS X ausgeliefert wird. Selbstverständlich verrichtet das Tierchen aber auch unter Linux klaglos seine Dienste und das auch unter Nutzung aller vorhandener Tasten.
Und so geht’s:

Um überhaupt Tasten zuweisen zu können, werden zuerst die beiden Pakete xinddkeys und xbindkeys-config benötigt.

user@yourdevice:~$ sudo apt-get install xbindkeys xbindkeys-config

Die Codes der einzelnen Tasten werden mit dem Programm xev ausgelesen:

user@yourdevice:~$ xev |grep button

Nach dem Starten von xev öffnet sich in der linken, oberen Bildschirmecke ein kleines Fenster mit dem Namen Event Tester.

Event Tester

Werden nun im Fokus dieses Fensters die unbelegten Maustasten gedrückt, spuckt die Konsole den entsprechenden Status jeder betätigten Maustaste aus:

user@yourdevice:~$ xev |grep button
state 0x0, button 6, same_screen YES
state 0x0, button 6, same_screen YES
state 0x0, button 7, same_screen YES
state 0x0, button 7, same_screen YES
state 0x0, button 8, same_screen YES
state 0x0, button 8, same_screen YES
state 0x0, button 9, same_screen YES
state 0x0, button 9, same_screen YES

Damit sind nun die Belegungsnummern der jeweiligen Maustasten bekannt und die entsprechenden Codes können mit einem Editor (vim, nano etc.) in die Konfigurationsdatei von xbindkeys im Benutzerverzeichnis (~/.xbindkeysrc) eingetragen werden:

user@yourdevice:~$ sudo vim ~/.xbindkeysrc

 

Sollten die eingerichteten Tasten anschließend noch nicht reagieren, muss xbindkeys noch schnell neu gestartet werden:

user@yourdevice:~$ killall -HUP xbindkeys && xbindkeys

Schwupps, das war’s auch schon und funktioniert so auch bei anderen Mäusen.

rpn

Nerd, Maker, FabLaber, Chaos Computer Mensch, schreibfauler Gelegenheitsblogger

Schreibe einen Kommentar